2. Deutscher Fußverkehrskongress

Wo Fußverkehr gefördert wird, stehen der Mensch und die nachhaltige Mobilität im Mittelpunkt des verkehrspolitischen Handelns. Städte und Gemeinden werden attraktiver, die Lebensqualität steigt.

Auch der 2. Deutsche Fußverkehrskongress widmet sich neuesten Konzepten der Fußverkehrsförderung. In neun Foren werden Fragen der sicheren und attraktiven Gestaltung der Straßenräume, aber auch Aspekte der Kommunikation, der Gleichberechtigung und der Datenanalyse thematisiert. Maria Vassilakou, Vizebürgermeisterin der Stadt Wien und Jim Walker, Gründer von walk21, ordnen im Rahmen von Vorträgen die deutschen Aktivitäten in den internationalen Kontext ein.

Die kostenfreie Veranstaltung richtet sich an Verwaltungsmitarbeitende, Fachplanende sowie Vertretungen aus Politik,
Wissenschaft und Institutionen.

Eine Anmeldung ist erforderlich.

Veranstaltungsort

Kalkscheune
Johannisstraße 2
10117 Berlin

Anfahrtsskizze

11. & 12. Oktober 2018

11.00 – 17.00 Uhr

09.00 – 13.00 Uhr
anschließend Walkshops/Exkursionen

Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen beim Bund
Hiroshimastraße 12-16
10785 Berlin

Anfahrtsskizze

19.00 Uhr Abendveranstaltung
(gesonderte Anmeldung)

Programm 2018

Alle Informationen zum Ablauf der Veranstaltung finden Sie hier. Natürlich haben Sie auch die Möglichkeit,
den gesamten Ablaufplan als PDF zu downloaden.

Nach erfolgreiche Anmeldung bekommen Sie die PDF auch per E-Mail.

Tag 1 – Kongress

10.00-11.00

Start der Registrierung und Begrüßungskaffee

11.00-11.20 Uhr

Kongresseröffnung

Maria Krautzberger, Präsidentin des Umweltbundesamtes
Regine Günther, Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz Berlin

11.20-11.45 Uhr

Moderierte Begrüßungsrunde
Maria Krautzberger, Präsidentin des Umweltbundesamtes
Regine Günther, Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz Berlin
Dr. Walter Eichendorf, Präsident Deutscher Verkehrssicherheitsrat e.V.
Prof. Dr.-Ing. Jürgen Gerlach, Bergische Universität Wuppertal

11.45-12.30 Uhr

Keynote: Was sich bewegen lässt – Überblick über die internationale Fußverkehrsförderung (englisch)

Jim Walker, Founder Walk21, Großbritannien

12.30-13.30 Uhr

Mittagspause, Zeit für Kommunikation

13.30-15.00 Uhr

PARALLELE FOREN SESSION I

Forum I.1:
Netze und Flächen

Moderation: Dr. Jürgen Neumüller, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Vorträge

Premiumfußwege – 10 Wege ins Aachener Grün
Stefanie Weitenberg, Stadt Aachen 

Straßenraum gerecht aufteilen – Nutzungskonflikte des Fußverkehrs und Lösungsansätze
Uta Bauer, Deutsches Institut für Urbanistik

Fußverkehr durch verkehrs- und energiesparsame Siedlungsstrukturen fördern
Pascal Regli, Fussverkehr Schweiz

Forum I.2:
Kommunikation: den Wandel visualisieren

Moderation: Wolfgang Aichinger, Planersocietät – Stadtplanung, Verkehrsplanung, Kommunikation

Vorträge

Virtual Reality in der Stadt- und Verkehrsplanung
Dimitri Ravin, Herausgeber Urban Digital

Kommunikationserfahrungen aus der Fußverkehrsstrategie Berlin
Horst Wohlfarth von Alm, Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, Berlin

Go Karlsruhe! – Reallabor zum Fußverkehr
Prof. Dr.-Ing. Jan Riel/Prof. Dr. Jochen Eckart, Hochschule Karlsruhe

Forum I.3:
Barrierefreiheit und Bewegungsförderung

Moderation: Melanie Schade, Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

Vorträge

Zu Fuß zum Zug – barrierefreie Verkehrs­stationen als Attraktivitätsmerkmal
Dr.-Ing. Karin Arndt, Rhein-Main-Verkehrsverbund

Barrierefreie Infrastruktur – Anforderungen für eine Mobilität für Alle
Jörg Thiemann-Linden, büro thiemann-linden stadt & mobilität

„Impulse für mehr Alltagsbewegung von Schulkindern – Grünau bewegt sich“
Ruth Gausche, GRÜNAU BEWEGT sich, Leipzig

15.00-15.30 Uhr

Kaffeepause, Zeit für Kommunikation

15.30-17.00 Uhr

PARALLELE FOREN SESSION II

Forum II.1:
Bürgerschaft und Stakeholder mitnehmen

Moderation: Evelin Unger-Azadi, Ministerium für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen

Vorträge

Fußverkehrs-Checks als partizipatives Instrument der Fußverkehrsförderung
Dr. Juliane Korn, Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg/Philipp Hölderich, Planersocietät

Nudging, Framing, Storytelling – mit Kommunikation geht’s besser
Rosa Rausch, tippingpoints

Kommunikation zum Fußverkehr für Kommunen – Erfahrungen aus Nordrhein-Westfalen
Christine Fuchs, AGFS – Arbeits-gemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in Nordrhein-Westfalen

Forum II.2:
Sicherheit des Fußverkehrs

Moderation: Ulrich Malburg, Ministerium für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen

Vorträge

Überblick zum Unfallgeschehen, Sicherheits­relevantes Verhalten von zu Fuß Gehenden
Dr.-Ing. Hagen Schüller, PTV Transport Consult

Verkehrssicherheit von Fußgängerüberwegen
– Einsatzmöglichkeiten
Wolfgang Bohle, Planungsgemeinschaft Verkehr PGV-Alrutz

Fußgängerschutz am Fahrzeug – Maßnahmen und deren Wirkung
Dr. Matthias Kühn, Unfallforschung der Versicherer

Forum II.3:
Straßenraumgestaltung

Moderation: Dieter Schwab, walk-space.at, Österreichischer Verein für FußgängerInnen

Vorträge

Sichere Straßengestaltung für den Fußverkehr – Ergebnisse zur Evaluation der DVR-Seminar­reihe
Dr. Detlev Lipphard, Deutscher Verkehrssicherheitsrat e.V.

Erfahrungen bei der Umsetzung einer Begegnungszone in der Stadt Hohenems
DI Bernd Federspiel, Stadt Hohenems, Österreich

Belebte Straßen durch Städtebau und Architektur
Prof. Dr. Franz Pesch, Pesch Partner Architekten Stadtplaner GmbH

17.00-19.00 Uhr

Walk-Parade in Berlin

Gemeinsamer, geführter Spaziergang von der Kalkscheune zur Landesvertretung Nordrhein-Westfalen

Tag 2 – Kongress

9.00-10.30 Uhr

PARALLELE FOREN SESSION III

Forum III.1: Zu Fuß Gehende erfassen und berücksichtigen

Moderation: Jörg Ortlepp, Unfallforschung der Versicherer

Vorträge

Erfassung von Fußverkehr: Methoden, Daten, Herausforderungen
Prof. Dr.-Ing. Regine Gerike, Technische Universität Dresden

Aufenthaltsqualität bewerten und Fußverkehr messen: Beispiele aus der Schweiz
Daniel Sauter, Urban Mobility Research

Berücksichtigung der zu Fuß Gehenden bei kommunalen Sicherheitsaudits und Unfallanalysen
Prof. Dr.-Ing. Jürgen Gerlach, Bergische Universität Wuppertal

Forum III.2:
Kinder und Jugendliche

Moderation: Andreas Bergmeier, Deutscher Verkehrssicherheitsrat e.V.

Vorträge

Förderung von Kindermobilität im Rahmen der Kampagne „Mehr Freiraum für Kinder. Ein Gewinn für alle!“
Doris Bäumer, Zukunftsnetz Mobilität Nordrhein-Westfalen

Besser zur Schule – Zu Fuß und mit dem Rad eigenständig mobil
Sylvia Wiersing/Heike Mühlhans, Integriertes Verkehrs- und Mobilitätsmanagement Region Frankfurt RheinMain

Kinderfreundliche Verkehrsplanung in der Kommune
Christian Stamer, Landeshauptstadt Kiel

Forum III.3: Einstieg in eine kommunale Fußverkehrsstrategie

Moderation: Katalin Saary, Mobilitätslösung

Vorträge

Schritte für eine kommunale Fußverkehrsstrategie
Dr. Viktoria Wesslowski, freiberufliche Beraterin

Fußverkehrsförderung in einer autogerechten Stadt am Beispiel Marl
Udo Lutz, Stadt Marl

Impulse für eine Fußverkehrsstrategie durch barrierefreies Bauen im öffentlichen Verkehrsraum
Michael Focken, Stadt Chemnitz

10.30-11.00 Uhr

Kaffeepause, Zeit für Kommunikation

11.00-11.35 Uhr

Keynote: Let’s go Public! Impulse für mehr Fußverkehr in den Städten – Das Beispiel Wien
Rüdiger Maresch, Gemeinderat und Landtagsabgeordneter in Wien

11.35-12.10 Uhr

Keynote: Fußverkehrsförderung – Ein Thema für Bundesländer? Potenziale und Möglichkeiten 

Winfried Hermann MdL, Minister für Verkehr, Baden-Württemberg 

12.10-13.00 Uhr

Weiter geht´s: Vorschläge des UBA zu Grundzügen einer bundesweiten Fußverkehrsstrategie
Harry Lehmann, Fachbereichsleiter I „Umweltplanung und Nachhaltigkeitsstrategien“, Umweltbundesamt

Zukunftsgespräche – Moderierte Diskussion
Harry Lehmann, Fachbereichsleiter I „Umweltplanung und Nachhaltigkeitsstrategien“; Umweltbundesamt; Winfried Hermann MdL, Minister für Verkehr, Baden-Württemberg; Stefan Burger, Referat ÖPNV und Nahmobilität, Hessen; Theo Jansen, Leiter Geschäftsstelle Zukunftsnetz Mobilität NRW

13.00-14.00 Uhr

Mittagspause und Zeit für Kommunikation

Tag 1 - Abendveranstaltung in der Landesvertretung NRW

ab 19.00 Uhr

POLITISCHE ABENDVERANSTALTUNG IN DER LANDESVERTRETUNG NORDRHEIN-WESTFALEN
Eigene Anmeldung erforderlich

Begrüßung zur Abendveranstaltung
Staatssekretär Dr. Hendrik Schulte, Ministerium für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen

Fußverkehrsförderung aus Sicht des Deutschen Städtetages
Hilmar von Lojewski, Beigeordneter des Deutschen Städtetages für Stadtentwicklung, Bauen, Wohnen und Verkehr

Das Fußverkehrsquartett: Fußverkehr in der digitalen Zukunft?
Moderator Matthias Bongard mit folgenden Gästen:
Manuel Andrack, Redakteur und Autor
Prof. Dr.-Ing. Helmut Holzapfel, Verkehrswissenschaftler
Shary Reeves, Schauspielerin, Autorin, Moderatorin
Dr. Rena Wandel-Höfer, Architektin und Stadtbaurätin a.D. Saarbrücken

Tag 2 – Walkshops / Exkursionen

ab 14.15 Uhr

WALKSHOPS IN BERLIN
(ca. 2 Stunden Exkursionen /Fußwege zu Orten in Berlin)
Eigene Anmeldung erforderlich

Walkshop 1: Exkursion zur Begegnungszone Maaßenstraße
Horst Wohlfahrt von Alm, Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz Berlin

Walkshop 2: Exkursion zur Bergmannstraße (Parklets/geplante Begegnungszone)
Dirk Bartel, Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz Berlin

Walkshop 3: Exkursion: Berliner Programm für Fußgängerüberwege
Jutta Schramm, Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz Berlin

Walkshop 4: Fußverkehr praktisch erfahren: gesund bleiben und gut zu Fuß unterwegs zu sein
Volker Wieland, FUSS e.V.

Die Anmeldung ist abgeschlossen.

Kontakt

Der 2. Deutsche Fußverkehrskongress wird wird von mosaik management Dortmund und der Planersocietaet Dortmund betreut.
Wenn Sie organisatorische Fragen haben, oder weitere Informationen Fragen zur Anmeldung benötigen, helfen wir Ihnen gerne.
Schreiben Sie uns: info@fussverkehrskongress.de

Planersocietät – Dortmund
Gutenbergstraße 34
44139 Dortmund
Tel.: 0231/58 96 96-0
Fax: 0231/58 96 96-18

Internet: www.planersocietaet.de
E-Mail: info@planersocietaet.de

MOSAIK MANAGEMENT GmbH
Prinz-Friedrich-Karl-Straße 34
44135 Dortmund
Tel: +49 (0) 231 – 282 199 60
Fax: +49 (0) 231 – 282 199 61

Internet: www.mosaik.management
E-Mail: post@mosaik.management

Veranstalter:

Projektpartner:

Gastgeber: